Die Ruhrpottzicke und ihre Horde
  Großer Münsterländer
 


KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS:

Die geschichtliche Entwicklung des Grossen Münsterländers geht zurück auf den weiβbunten Vogel- und Beizhund des Mittelalters über den Stöber- und Wachtelhund auf den Vorstehhund des 19. Jahrhunderts. Der Groβe Münsterländer zählt ebenso wie der Kleine Münsterländer und der Deutsch-Langhaar zur Familie der langhaarigen deutschen Vorsteh- hunde, deren planmässige Zucht gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann. Nachdem der « Deutsch-Langhaar-Verein » 1909 die schwarze Farbe endgültig von der Zucht ausschloβ, nahm sich der 1919 gegründete « Verein für die Reinzucht des langhaarigen schwarz-weissen Münsterländer Vorstehhundes » der Zucht der schwarz-weissen Langhaar an. Nach Erfassung der vor allem im westlichen Münsterland und in Niedersachsen noch vorhandenen Reste dieses bodenständigen Langhaarstammes in einer Urliste begann der Verein 1922 mit der planmässigen Zucht des Grossen Münsterländers. Die Urliste umfasst 83 Hunde. Nachkommen aus Paarungen zwischen den in der Urliste erfassten Grossen Münsterländer wurden in das Zuchtbuch Grosse Münsterländer eingetragen. Zuchtbuchführender Verein ist der Verband Grosse Münsterländer e.V.(VGM), organisiert in derzeit acht selbständige Landesgruppen. Der Verband Grosse Münsterländer ist Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und im Jagdgebrauchshundverband (JGHV).

 

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN)

Die wichtigsten Eigenschaften sind Führigkeit, Gelehrigkeit und zuverlässige Verwend- barkeit für die Jagd, insbesondere nach dem Schuβ. Wesen lebhaft, ohne Nervosität. 

 

GRÖSSE UND GEWICHT 
Widerristhöhe

Hündinnen: 58 - 63 cm. Gewicht


: Um 30 kg. : Schulterhöhe (Stockmass) Rüden : 60 - 65 cm. :
 
  Es waren schon 104412 Besucherhier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=